Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

wir laden Sie sehr herzlich zu unserem digitalen Bürgertreff am Donnerstag, 23. Juli 2020, ab 18.30 h - ca. 20.00 h über Gotomeeting ein.

 

Die Teilnahme ist über folgenden Link möglich:

 

https://www.gotomeet.me/MaximilianSinger/bürgertreff_perspektivefuerfrechen
 

Sie können sich auch über ein Telefon einwählen.

Deutschland: 0721 6059 6510
Zugangscode: 555-260-757

 

Wahlweise kann die App „GoToMeeting“ heruntergeladen werden, wer die App nicht laden möchte, startet das Meeting über den Zugangslink mit dem Browser Google Chrome und klickt anschließend auf „An Meeting im Browser teilnehmen“.

 

Sofern Sie die telefonische Teilnahme wählen sollten, weisen wir vorsorglich darauf hin, dass in Abhängigkeit vom jeweiligen Anbieter u. U. nicht unerhebliche Kosten entstehen können. Diese Frage sollte daher im Vorfeld mit Ihrem Anbieter geklärt werden.

 

Wir möchten Ihnen trotz der Corona-Pandemie wieder Gelegenheit geben, sich mit uns und unserem Bürgermeisterkandidaten Dieter Zander über aktuelle Themen, u. a. die coronabedingten Einschränkungen z. B. im Sportbereich, die aktuelle Haushaltslage, den Klimaschutz z. B. bei der Wohnbebauung, den Glasfaserausbau, den Strukturwandel sowie die Verkehrsthematik mit ÖPNV, Fahrradverkehr und z. B. dem P&R-Parkplatz in Königsdorf auszutauschen. Zudem möchten wir in Erfahrung bringen, was Sie gegenwärtig darüber hinaus besonders bewegt.

Wir freuen uns auf eine abwechslungsreiche Veranstaltung und hoffentlich rege Teilnahme.

 

Maximilian Singer

Vorsitzender

 

 

Frechen, 26.03.2020     

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

die aktuelle Entwicklung der Corona-Epidemie stellt uns alle vor immense Herausforderungen. Wir alle müssen lernen, damit verantwortungsvoll und solidarisch umzugehen und mit Blick auf die Verringerung der Infektionszahlen soziale Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren, auch wenn uns das mitunter sehr schwerfällt.

Unseren herzlichen Dank aussprechen und unseren besonderen Respekt zollen möchten wir vor allem denjenigen Menschen, die aktuell mit unschätzbarem Engagement ihren Job zum Wohl der Allgemeinheit versehen. Dies sind insbesondere die Einsatzkräfte der Feuerwehr sowie der Rettungsdienste, das Personal in Apotheken, Kliniken und Arztpraxen, die Verkäuferinnen und Verkäufer in den Supermärkten und Discountern sowie alle im Dienstleistungssektor und in Verwaltungen Beschäftigten. Nicht vergessen dürfen wir auch die zahlreichen helfenden Hände in Reihen der Bevölkerung z. B. beim Einkaufen für Nachbarn, Freunde und Verwandte sowie auch die Näher*innen, die mit sehr viel Innovation Atemschutzmasken produzieren.

Herzlichen Dank für Ihren unermüdlichen Einsatz im Dienst der Bürgerinnen und Bürger in unserem Land wie auch in unserer Stadt und bleiben Sie gesund!

 

Ihre Freie Wählergemeinschaft Perspektive für Frechen

 

Frechen, 22.03.2020     

 

Perspektive für Frechen sieht sich für die Kommunalwahlen 2020 gut aufgestellt!                                        

Die diesjährige Mitgliederversammlung (MV) der WG „Perspektive für Frechen“ fand am heutigen Tage angesichts der Pandemieentwicklung unter speziellen Vorzeichen und Rahmenbedingungen statt. „Wir haben für die Durchführung der MV umdisponieren müssen, der Prävention und dem Gesundheitsschutz unserer Mitglieder oberste Priorität eingeräumt und die erforderlichen Rahmenbedingungen wie z. B. eine ausreichende Abstandseinhaltung geschaffen“, so der erste Vorsitzende Maximilian Singer. Da die Landesregierung NRW am Termin für die Kommunalwahlen am 13.09.2020 weiterhin festhält, stehen wir bezüglich der Wahlen zur Besetzung der Wahlbezirke wie auch der Reserveliste ziemlich unter Zugzwang und haben uns zu diesem Schritt entschieden. Diese Themen haben somit auch den Fokus der Tagesordnung gebildet.

„Die erfolgreiche und konstruktive Zusammenarbeit in der Fraktion hat sich auch in der MV gezeigt. So wurden die Beschlüsse zu den Wahlen im Rahmen der „Kandidatenkür“ einstimmig und ohne jegliche Kampfabstimmung gefasst. Das sehen wir als ein ermutigendes Signal für die Zukunft wie auch für die Geschlossenheit“, so Maximilian Singer weiter.

Erfreulicherweise ist es uns wieder problemlos gelungen, alle 23 Wahlbezirke im Stadtgebiet mit kompetenten Kandidatinnen und Kandidaten zu besetzen. „Darauf sind wir mit unserer Kernmannschaft schon ein wenig stolz“, so Dieter Zander, der auf der insgesamt 16 Kandidat*innen umfassenden Reserveliste für den Rat erneut von Platz eins ins Rennen gehen wird. Innerhalb der ersten acht Plätze findet sich eine paritätische Besetzung mit jeweils vier Kandidatinnen und Kandidaten. Auf den weiteren Plätzen rangieren in dieser Reihenfolge Maximilian Singer, Markus Gotzens, Monika Zander, Wilfried Retterath, Walburga Maraite, Martina Kohls und Heike Frede.      

„Wir möchten den Bürgerinnen und Bürgern in Frechen angesichts unserer Unabhängigkeit und Entscheidungsfreiheit auch weiterhin eine verlässliche Alternative zu den etablierten Parteien bieten. Unsere Markenzeichen werden auch künftig die gelebte Bürgernähe wie eine klare und transparente politische Linie sein. Unser Minimalziel ist es, wieder Fraktionsstatus zu erhalten, um unsere erfolgreiche politische Arbeit im Interesse der Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt fortführen zu können“, so Dieter Zander.

Leider hat es die Landesregierung NRW bislang versäumt, bezüglich einer eventuellen Verschiebung des Wahltermins für Klarheit zu sorgen. Der aktuelle Erlass der Innenministeriums NRW vom 19.03.2020 verkennt nach unserer Einschätzung bedauerlicherweise den bestehenden Zeitdruck sowie die dramatische Entwicklung der Pandemiesituation mit weiter steigenden Neuinfektionsraten. Wir teilen die Auffassung unseres Landrates, den Kommunalwahltermin tunlichst zu verschieben. Es geht ja nicht nur um Kandidatenkür, sondern auch um rechtzeitige Planungssicherheit für entsprechende Werbemaßnahmen, die eine gewisse Vorlaufzeit benötigen. Wir fordern mehr Planungssicherheit und kein weiteres Hinauszögern der Entscheidung. Zudem sehen wir auch die Chancengleichheit gefährdet, weil die gegenwärtige Situation den Amtsinhaberinnen und Amtsinhabern in die Karten spielt.

 

Dieter Zander

Pressesprecher

 

Der Vorsitzende der Wählergemeinschaft Maximilian Singer gratuliert dem gewählten Bürgermeisterkandidaten Dieter Zander Bild: S. Neumann/Webjournalistin.de

Unser einstimmig gewählter Bürgermeisterkandidat ist Dieter Zander 

 

In der gestrigen Mitgliederversammlung haben wir den einstimmigen Beschluss gefasst, mit einem/einer eigenen Kandidaten/Kandidatin zur Bürgermeisterwahl anzutreten. Vorgeschlagen wurde Dieter Zander, der den Vorschlag annahm und sein Programm für die kommende Wahlperiode vorstellte. Nach Schluss der Aussprache wurde geheim gewählt, 15 stimmberechtigte anwesende Mitglieder haben abgestimmt. "Mit großer Freude konnte ich verkünden, dass Dieter Zander von der Mitgliederversammlung der Perspektive für Frechen einstimmig mit 15 Ja-Stimmen zum Bürgermeisterkandidaten gewählt wurde. Mit Dieter Zander haben wir den richtigen und besten Kandidaten nicht nur für unsere Wählergemeinschaft sondern insbesondere auch für unsere Stadt.

 

Ich bin davon überzeugt, dass er aufgrund seiner langjährigen Erfahrungen in Verwaltung und Politik am besten geeignet ist, das Amt des Bürgermeisters zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger auszuüben", so der Vorsitzende der Wählergemeinschaft Maximilian Singer.

 

Dieter Zanders Motivationsschreiben und Programm für die kommende Wahlperiode finden Sie hier.

 

Maximilian Singer

Vorsitzender Perspektive für Frechen

 

V.l.n.r.: Maximilian Singer, Heike Frede, Markus Gotzens, Dieter Zander

 

 

15 Jahre Wählergemeinschaft „Perspektive für Frechen“!

 

Auf der Mitgliederversammlung der WG „Perspektive für Frechen“ am 13.04.2019 standen neben inhaltlichen Themen auch Vorstandswahlen auf der Tagesordnung. Der geschäftsführende Vorstand besteht auch weiterhin aus vier Mitgliedern. Alle Personalwahlen verliefen einstimmig und ohne Gegenkandidaten/innen.

 

 

 

 

 

 

 

So wurde Maximilian F. Singer in seiner Funktion als 1. Vorsitzender bestätigt und bedankte sich für das entgegengebrachte Vertrauen der Mitglieder. „Ich werde mich den Herausforderungen dieses Amtes gerne weiterhin stellen und die Zielsetzungen unserer Wählergemeinschaft in enger Kooperation mit den übrigen Vorstandsmitgliedern realisieren. Selbstverständlich möchten wir auch weiterhin schwerpunktmäßig den Kontakt zu unseren Bürgerinnen und Bürgern suchen und uns nach besten Kräften für ihre Anliegen einsetzen. Angesichts der guten Resonanz auf unseren letzten Bürgertreffs sehen wir uns darin bestärkt, diesen Weg konsequent weiter zu verfolgen. Besonders erfreut sind wir auch über ansteigende Mitgliederzahlen, die es uns ermöglichen, die politische Arbeit auf mehrere Schultern zu verteilen“, so Maximilian F. Singer.  

 

Auch der bisherige stellv. Vorsitzende Markus Gotzens wurde in seinem Amt bestätigt und wird M. Singer mit seiner langjährigen politischen Erfahrung nach besten Kräften unterstützen. Die finanziellen Geschicke der „Perspektive“ liegen künftig in der Verantwortung von Heike Frede, die sich für das ihr ausgesprochene Vertrauen bedankte. Die Zuständigkeitsänderung liegt in der berufsbedingt verstärkten Beanspruchung des bisherigen Kassenführers Axel Römmler begründet, dem die Anwesenden für seine akribische Kassenführung ausdrücklich dankten. Dieter Zander ist in seiner Funktion als Fraktionsvorsitzender weiterhin automatisch Mitglied im geschäftsführenden Vorstand und wird auch künftig das Amt des Pressesprechers übernehmen.

Die Wählergemeinschaft sieht sich mit diesen Personalentscheidungen gut gerüstet für die in 2020 anstehenden Kommunalwahlen. Unser Markenzeichen ist und bleibt die transparente, sachorientierte und klare politische Ausrichtung.  

 

Darüber hinaus gab es auch noch Anlass zum Feiern. Die Wählergemeinschaft „Perspektive für Frechen“ besteht nun bereits seit 15 Jahren. Gründungsdatum ist der 17.02.2004. „Da blicken wir schon mit ein wenig Stolz auf 15 Jahre kontinuierliche und erfolgreiche politische Arbeit im Rat der Stadt Frechen zurück. Wir haben uns mit viel Energie und Engagement für die Interessen der Stadt zum Wohle ihrer Bürgerinnen und Bürger eingesetzt und werden das auch weiterhin in bewährter Weise praktizieren“, so Gründungsmitglied Dieter Zander.

 

Dieter Zander

Pressesprecher

 

 

 

30.11.18

 

 

Rosmarpark: Perspektivischer Blick auf Kölner Dom

 

 

Mit Verabschiedung des Haushaltes für 2017 wurden auf Antrag der „Perspektive“ u.a. 2.000€ für die Anschaffung einer Sitzbank im Bereich der Fuß- u. Radwege in Verlängerung des Freiheitsringes eingestellt. Die Hälfte des Betrags sollte durch Sponsoring abgedeckt werden. Damit das Budget nicht ungenutzt bleibt, haben wir die Verwaltung diesbezüglich kontaktiert.

 

Wir haben den Rosmarpark schon seit Jahren auf der Agenda.

Maßnahmen und Pflegearbeiten haben wir mit konstruktiven Anfragen und Anträgen an die Verwaltung begleitet. Wir freuen uns darüber, dass die Verwaltung etliche Maßnahmen umgesetzt hat. Mit der letzten größeren Pflege hat sich unsere Wählergemeinschaft darauf verständigt, eine neu aufzustellende Sitzbank zur Hälfte zu sponsern. Die neue Sitzbank befindet sich neben der Grillhütte oberhalb des Abhangs mit Blick in Richtung Köln. Der Aufstellort wurde in Abstimmung mit der Stadtverwaltung im Dezember 2017 ausgewählt. Vor einigen Tagen wurde endlich ein Schild angebracht, welches auf das Sponsoring hinweist.

„Wir freuen uns, dass dieser Standort mit hervorragendem Blick zur Nachbarstadt durch unser Sponsoring realisiert werden konnte“, so Maximilian Singer, Vorsitzender der Wählergemeinschaft Perspektive für Frechen. „Wir sind der Überzeugung, dass die Sitzbank von Erholungssuchenden und Spaziergängern rege benutzt werden wird.“

Die Wählergemeinschaft Perspektive für Frechen finanziert sich bekanntlich ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge und Spenden. Öffentliche Finanzmittel erhalten nur die etablierten Parteien, Wählergemeinschaften aber nicht.

 

 

Dieter Zander

Pressesprecher WG Perspektive für Frechen

 

 

 

Perspektive „besetzt“ freistehendes Ladenlokal in der Fußgängerzone!

 

Es wird viel über die Gestaltung der Fußgängerzone geredet, aber nach unserer Auffassung viel zu wenig getan. Ideen und Anregungen aus Bürgerinfos und Workshops verpuffen, ohne dass konkrete Ergebnisse erkennbar sind. Der letzte Workshop mit Vertretern aus den Fraktionen am 03.07.2018 war nach unserem Eindruck wiederum eine große Enttäuschung. Es kommt einfach keine Bewegung in die Sache. Die Verwaltung spielt ganz offensichtlich auf Zeit. Das ist aber angesichts der aktuellen Leerstände in der Fußgängerzone nicht nur sehr bedenklich, sondern fatal und sogar fahrlässig“, ärgert sich Dieter Zander.

 

Wir von der Perspektive haben uns daher dazu entschieden, die Zügel selber in die Hand zu nehmen, um aktiv und mit kreativen Ideen gegen die Leerstände vorzugehen. Unterstützung erhält die Perspektive für Frechen vom Immobilienkaufmann Herrn Dr. Claus Poschen, der bereits zum zweiten Mal sein aktuell nicht vermietetes Ladenlokal bis zur Vermietung als Interimslösung zur Verfügung stellt. Er beobachtet schon seit langem mit großer Sorge den zunehmenden Leerstand in der Fußgängerzone und unterstützt gerne die Aktionen der „Perspektive“. Vor gut einem Jahr diente das Schaufenster bereits Frechener Künstlern als Ausstellungsfläche. Der Kontakt und die Idee der Gestaltung der leeren Schaufenster kamen über Walburga Maraite.

 

So können wir zu angekündigten Terminen den Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit geben, sich mit uns auszutauschen. Ideen und Vorschläge sind willkommen und wer bei der Umsetzung tatkräftig helfen möchte, ist hiermit herzlich eingeladen. Zudem werden wir das Schaufenster optisch gestalten. Wir von der Perspektive sind Herrn Dr. Poschen für diese erneute Unterstützung sehr dankbar“, freut sich Walburga Maraite.

 

In weiteren persönlichen Gesprächen mit Einzelhändlern möchten wir erfahren, wo der Schuh drückt und welche Maßnahmen aus deren Sicht sinnvoll und zielführend sind, um zunächst einmal das Erscheinungsbild zu verbessern. Optimierungen dürfen schließlich nicht allein auf das Thema „neue Abfalleimer und wilder Müll“ reduziert werden. Wir sind insgesamt sehr zuversichtlich, durch unsere Initiative der Fußgängerzone in Kooperation mit den Einzelhändlern zu mehr Belebung zu verhelfen sowie das Erscheinungsbild zu verbessern.

 

Dieter Zander

Pressesprecher der WG

Wir sind Mitglied bei den Freien Wählern im

Rhein-Erft-Kreis!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Perspektive für Frechen (FW) - info@perspektive-fuer-frechen.de